Norge Under Andre Verdenskrig (NUAV) – inhaltliche Tiefe schlecht verpackt

nuav.net Main Page

Screenshot der Hauptseite von NUAV

Der Internetauftritt nuav.net ging am 27.01.2000 online und wird von einer Gruppe von privat Interessierten und Hobby-Historikern betrieben. Die Internetseite ist sowohl auf Norwegisch als auch auf Englisch verfügbar, wobei auf der Startseite darauf hingewiesen wird, dass der Inhalt der englischsprachigen Version wesentlich aktueller und sorgfältiger verwaltet ist. Das selbst formulierte Ziel des Internetauftritts ist es, Informationen über Norwegen im Zweiten Weltkrieg zur Verfügung zu stellen. Unterstützt wird der Auftritt durch die Grieg Group, ein globaler Konzern mit mehr als 1900 Mitarbeitern, der in Bereichen wie Transport, Fischerei, Navigation, Investment und Offshore Windparks agiert.

Zunächst ist es von großer Bedeutung für eine Betrachtung, dass  NUAV “not represent any kind of political statement, it is made by people with the historical interest of Norway in the period between 1940 – 1945” (Disclaimer im Footer). Inhaltlicher Kern von NUAV bildet der Artikel-Bereich, in dem einerseits Artikel, Interviews und Biographien und andererseits Ergebnisse eigener Recherchen über in Norwegen stationierte deutsche und alliierte Militäreinheiten und Militärabzeichen vorhanden sind. Dies sind Ergebnisse privater Forschungen der letzten 30 Jahre, was eine bemerkenswerte Zahl ist. So sind bspw. Artikel vorhanden, die auf das Jahr 1988 zurückdatiert sind und denen durch diese Seite nun eine Plattform der Öffentlichkeit geboten werden kann. Auch eine Liste über von den Seitenbetreibern rezensierte Sachbücher mit entsprechenden Inhalten steht zur Verfügung und ist nach Sprache kategorisiert. Direkt von der Startseite gelangt man ferner auf ein eigenes Internetforum, in welchem derzeit (Stand vom 28.01.2014) 434 registrierte User und insgesamt 3208 Beiträge vermerkt sind und in welchem sich interessierte User über Norwegen im Zweiten Weltkrieg austauschen können, wobei auch die Seitenbetreiber teilweise präsent sind und sich zu Wort melden. Auch eine sehr ausführlich ausgearbeitete Zeitleiste, in der alle wichtigen und wesentlichen (militärischen und politischen) Ereignisse in Norwegen von 1939 bis 1945 dargestellt werden, sowie ein lexikonartiges, alphabetisch sortiertes Personenregister werden geboten.

Auf einer eigenen Subpage wird auf die vorhandenen Sponsoren mithilfe von Werbebannern hingewiesen. Auffallend ist, dass hauptsächlich Seiten von (Hobby-) Historikern oder Sammlern aus dem Militariabereich ein Sponsoring mit NUAV eingehen. Ebenfalls auf einer eigenen Subpage haben die Betreiber eine Linksammlung zur Verfügung gestellt, auf welcher Internetseiten und -foren zum Zweiten Weltkrieg, Fotosammlungen sowie Forschungsquellen, in dem Fall Datenbanken und Listen von Fotografien oder vermissten/gefallenen Soldaten, einsehbar sind.

Das Design der Website wurde recht speziell umgesetzt, indem die Start- und damit Hauptseite einer Titelseite aus einer Tageszeitung gleicht, wobei der Titel und Werbebanner oben, der neueste Inhalt sowie Verweise auf zentrale Bereiche der Seite, wie Forum etc. in Zeitungsartikelform darunter folgen. Der Footer besteht aus einer Sitemap sowie dem Disclaimer der Seite.

Insgesamt betrachtet ist die Umsetzung des Projekts in gewisser Weise problematisch, da NUAV sehr detaillierte und wissenswerte Informationen liefern kann, man allerdings von dem sehr veralteten Webdesign (das Design ist angepasst an eine Auflösung von 800x600px.), das zugleich noch mit recht aufdringlicher, so gut wie immer sichtbarer Werbung kombiniert ist, abgeschreckt werden könnte. Auch die Gestaltung in Zeitungsform erweist sich für eine Internetseite als schwierig, da es hierdurch deutlich an Übersichtlichkeit und Stringenz mangelt. Erst die einzelnen Subpages sind übersichtlich angeordnet, folgen jedoch keinerlei Uniformität in Sachen Struktur oder Farbgebung. Hinzu kommt, dass die Werbebanner und damit auch der Inhalt der darin verlinkten Seiten es sehr schwer machen, eine rein objektive Betrachtung durchzuführen, da Militaria-Webshops, Jagd- und Waffenzubehörshops im Kontext mit dem zumindest in Deutschland sehr sensiblen Thema des Zweiten Weltkriegs einem den objektiven Blick – frei von (ungewollten) Hintergedanken – sehr erschwert, da man hier eine gewisse Art von Unseriosität vermuten könnte. Kommt man allerdings von diesem ersten Eindruck ab, so lässt sich feststellen, dass NUAV recht spezielle und auch ganz allgemeine Felder der hauptsächlich deutschen Militärgeschichte in Norwegen von 1939 – 1945 behandelt. Daher besuchen diese Seite womöglich zumeist Geschichts- und Militärinteressierte sowie Hobby-Historiker, wie sie die Seitenbetreiber selber sind. Im Zuge dieser möglichen Erkenntnis erscheint die dargestellte Bannerwerbung daher als logisch und passend. Vereinzelt findet man im Inhalt der einzelnen Subpages Formulierungen, die aus objektiver Historiker-Sicht unangemessen wirken (“Look at the size of this little pea-shooter! Firing a 38 cm projectile at a range of 42 000 meters, this gun would probably make the allies think twice before they attack!” <<http://www.nuav.net/maa.html>>).

Abschließend lässt sich feststellen, dass NUAV einen bemerkenswert gut recherchierten Inhalt in wenigen bestimmten und stark fokussierten Feldern der militärischen Besatzung Norwegens aufweist. Es wird sich von jeglicher Form von politischen Aussagen oder politischem Kontext distanziert. Auffallend ist die Art und Fülle der Werbung und die Tatsache, dass die englische Version der Seite gegenüber der Norwegischen als aktueller deklariert wird. Die Benutzung der Website wird durch das veraltete Design allerdings stark beeinträchtigt, was aber nichts daran ändert, dass im Zuge von NUAV eine intensivere Aufarbeitung und vor allem Auseinandersetzung mit der Besatzungsmacht vonstatten geht.

Advertisements
Kategorien: Erinnerungskultur 2.0, Norwegen, Okkupation, Zweiter Weltkrieg | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: