Gesicht geben

© Andrea Gjestvang | Agentur MOMENT

© Andrea Gjestvang | Agentur MOMENT

Norwegen, 22. Juli 2011 – ein Tag, der für immer im kollektiven und persönlichem Gedächtnis verankert sein wird. Bei einem Bombenanschlag im Regierungsviertel Oslos sterben acht Menschen. Wenige Stunden später werden 69 Jugendliche auf der Insel Utøya getötet. Während die Person Anders Bering Breivik im Vordergrund des medialen Interesses stand, widmete sich die Fotografin Andrea Gjestvang den Überlebenden.

Ein Jahr lang arbeitete Andrea Gjestvang an ihrem Fotografieprojekt „En dag i historien“ und fotografierte betroffene Jugendliche des Amoklaufs in ihrer gewohnten Umgebung. Die Portraits zeigen nicht nur offensichtliche Verletzungen, sondern fangen auch seelische Narben ein und geben den Überlebenden ein Gesicht. Wie Gjestvang selbst schreibt, sind die Kinder und Jugendlichen zwar zu ihrem Alltag zurückgekehrt, die Geschehnisse tragen sie jedoch sowohl sichtbar als auch unsichtbar mit sich.

Für ihre Fotodokumentation gewann Andrea Gjestvang 2012 den dritten Platz bei der Vergabe des UNICEF Awards und ist außerdem Gewinnerin des SONY World Photography Awards 2013.

-gemeinsamer Beitrag von borc und kat-

Advertisements
Kategorien: Allgemein, Fotografie, Medien in Nordeuropa, Nordeuropa, Norwegen | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: