vifanord – Bibliothek mal anders

Flickr Commons, CC-BY State Library of New South Wales collection

Bibliotheksbesuche verbinden viele Studenten mit lästigem Schließfach-Suchen, stickigen Räumen und verstaubten Bücherregalen. Doch auch Bibliotheken müssen sich in Zeiten des Internets neu erfinden, um up to date zu bleiben. So stellt die virtuelle Fachbibliothek vifanord die optimale Bibliothek für internetaffine Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dar. Ob Büchersuche im In- und Ausland, Aufsatzsammlungen oder Austausch mit Kollegen, vifanord ist die Plattform dafür.

Bei dieser  virtuellen Fachbibliothek (vifanord: kurz für Virtuelle Fachbibliothek Nordeuropa und Ostseeraum) handelt es sich zwar nicht um eine Web 2.0-Anwendung, sie stellt aber trotzdem eine wichtige Informationsquelle für alle Nordeuropa-Interessierten dar.  Diese virtuelle Fachbibliothek wurde von drei Universitätsbibliotheken, der  Universitätsbibliothek Kiel (Skandinavien), der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (Finnland, Estnische Philologie und Volkskunde) sowie der Universitätsbibliothek Greifswald (Baltische Länder, Ostseeraum) zusammen entwickelt.

Anspruch der Plattform ist es, eine übergreifende Recherchemöglichkeit mit verschiedenen Bibliothekskatalogen, Fachdatenbanken und Aufsatznachweisen bereit zu stellen. Es wird aber auch auf Literatur und Quellen verwiesen, die im Internet einsehbar sind.  Mit Hilfe eines eigenen Benutzerkontos können interessierte Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen für sie relevante Artikel und Aufsätze suchen und gleichzeitig ihre Suchgeschichte abspeichern. So ist es möglich, von verschiedenen Orten auf das Gesuchte zuzugreifen. Die Verwendung des Portals ist aber auch ohne Anmeldung möglich, so dass jedem die Quellen aus den Bereichen Politikwissenschaft, Soziologie, Sprach- und Literaturwissenschaft, Informations- und Bibliothekswesen, Geschichte, Anthropogeographie und Volkskunde zugänglich sind.

Doch bei vifanord können nicht nur Volltexte und Bestelloptionen für Quellen eingesehen werden. Das Portal versteht sich auch als Austauschplattform, welches zum wissenschaftlichen Diskurs genutzt werden kann. Zum einen wird auf aktuelle Kongresse und Termine hingewiesen, zum anderen findet sich eine Option die sich „Themenportale“ nennt.  In diesen Themenportalen sollen Forschungsergebnisse zusammengefasst und zu einer weiteren Beschäftigung mit den thematischen Aspekten angeregt werden. So soll eine Bündelung wissenschaftlicher Informationen zu einem bestimmten Aspekt eines Kulturraums erreicht werden. Ein Themenkomplex soll demnach immer aus einer Einführung, einem Quellenapparat, Literaturempfehlungen, Digitalisaten oder Multimediadokumenten bestehen. Das Ziel der Themenportale liegt darin, Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen die Möglichkeit zu geben, ihre Ergebnisse in einem öffentlich zugänglichen Netzwerk zu präsentieren und dadurch auch untereinander zu profitieren.  Leider existiert bisher nur ein Themenportal.

vifanord stellt für jeden Student, Wissenschaftler und Interessierten, der sich mit Nordeuropa und dem Ostseeraum beschäftigt, eine gute Recherche-Grundlage und Austauschplattform dar.

Advertisements
Kategorien: Bibliothek 2.0, Nordeuropa, Recherche-Tools | Schlagwörter: , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: