Forschungsobjekt: Dänisch

Hier gibt´s Sprachwissenschaft für Jedermann
Foto: Flickr Commons, Musée McCord Museum (gemeinfrei)

In der Skandinavistik spielt die Sprache traditionell eine wichtige Rolle. Hat man als Skandinavistik-Student die ersten Semester mit Schwedisch-, Norwegisch- oder Dänisch-büffeln überstanden, ist die nordische Philologie und Linguistik auch in den weiterführenden Semestern zumeist ein Schwerpunkt des Studiums. Auch in Nordeuropa selbst wird die Sprache an den Unis zum Forschungsobjekt, beispielsweise an Instituten für Nordisk. Wie die Sprachforschung multimedial dargestellt und somit einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden kann, zeigen zwei Projekte der Universität Kopenhagen (KU)

Interaktive Karte auf dialekt.dk

Die dänischen Dialekte

Die Abteilung für Dialektforschung des Nordisk Forskningsinstitut stellt seit 2010 ihre Arbeit auf der Internetseite dialekt.dk vor. Hier werden die vielen Dialekte des Dänischen wie etwa Jysk, Sjællandsk oder Københavnsk mit Hilfe interaktiver Karten verdeutlicht und an Hand von Hörproben näher erläutert. Konkret kann man als Nutzer also eine Region auswählen und sich den dort gesprochenen Dialekt anhören. Dabei wird der vorgetragene Text auch verschriftlicht sowie in Lautschrift transkribiert angezeigt. Außerdem werden zum besseren Verständnis Merkmale jedes Dialekts dargelegt sowie eine kurze biografische Vorstellung des Sprechers gegeben. Neben den allgemeinen Dialekten können weitere Besonderheiten des Dänischen wie der Stød oder im Alltag häufig verwandte Wörter wie Jeg  oder Ikke in den üblichen Formen einer Region gehört werden.

Außer diesen geografischen Unterschieden stellen die Wissenschaftler auf der Website weitere Dialekttypen wie (Multi-)ethnolekte, also Sprachvarietäten abhängig von der ethnischen Herkunft des Sprechers, oder Soziolekte, abhängig von der sozialen Klasse des Sprechers, vor. Ebenso wird eine historische Einordnung der Sprache gegeben und die Themen „Sprache und Geschlecht“ sowie “Jugendsprache” behandelt. Leider sucht der Nutzer Hörproben für diese weiteren Dialekttypen bis jetzt vergeblich. Insgesamt bietet die Website aber einen guten Einblick in die Arbeit eines Sprachwissenschaftlers und eine umfangreiche Übersicht über die interessante Sprache der Dänen.

Blog des Sprogforandringscentret der KU

Veränderungen im Dänischen

Neben den Dialekten gibt es im Dänischen  – wie in allen lebendigen Sprachen – auch eine stetige Veränderung der Sprache. Welche sprachlichen Phänomene heute in Dänemark zu beobachten sind, untersuchen die Forscher am Sprogforandringscentret der KU.

Auf ihrem seit 2011 geführten SprogBlog stellen sie dabei ihre Ergebnisse vor und geben dem Nutzer somit Eindrücke gegenwärtiger Trends des Dänischen. Ob nun also der ansteigende Gebrauch einzelner Wörter wie agtig, das Auftreten bestimmter Vokale oder aber das sich verändernde Dänisch in Königin Margrethes Nytårstaler, auch hier zeigt der Blog, wie vielfältig die dänische Sprache und die Arbeit eines Sprachforschers sein kann.

About these ads
Kategorien: Blogs, Dänemark, Fachportale, Nordeuropa, Sprachliches | Schlagwörter: , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder einen kostenlosen Blog – auf WordPress.com!. The Adventure Journal Theme.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: