Kirunatopia – Stadtentwicklung als Kunstprojekt!

Kiruna kyrkan
Flickr CC-BY-NC-ND Tim Rawle

Die Arbeit der Künstler begleitet die Idee des Wissenschaftsaustauschs in Schweden – in Form eines Blogs!

Das Projekt Kirunatopia ist von der Idee geleitet, dem Raum Kiruna in Lappland eine neue Bedeutung zuzuschreiben. Die ehemalige Grubenstadt benötigt einen weiteren Strukturwandel, um ihre Einwohner halten zu können. Durch den lange betriebenen Eisenerz-Bergbau herrscht Einsturzgefahr. Ein neuer Lebensraum muss daher für die Stadt definiert werden, ein Neuanfang für den Ort herbeigeführt werden. Initiator ist das Goethe-Institut in Stockholm, das sich der nördlichsten Stadt Schwedens zugewendet hat.

Zwölf internationale und schwedische Künstler arbeiten von 2011 bis 2012 in Kiruna zusammen an Ideen, um dem Ort eine neue künstlerische Bedeutung und Interpretation zu geben. Die urbane Auseinandersetzung mit neuen und alten Räumen eröffnet interessante Perspektiven auf Natur und Technik und lässt Themen wie Partizipation, Demokratie oder Gemeinsamkeit wieder in den Fokus rücken. Stadt- und Kulturgeschichte, vor allem auch die der Samen, wird hier wieder neu verhandelt! Das wirklich Neue hierbei: Der Austausch über einen Blog!

Auf dem Blog werden die unterschiedlichen Arbeitsprozesse der Künstler vorgestellt und kommuniziert. Die Künstler können so untereinander kommunizieren, aber auch interessierte Besucher können Arbeitsschritte nachvollziehen, kommentieren und kritisieren. Interviews, Quellensammlungen und Diskussionen finden sich hierbei schnell zusammen – eigentlich ein Projekt in einem Projekt! Der Blog dient als wissenschaftliche Basisstation und funktioniert zeitgleich als soziales Netzwerk, das die neuen Erkenntnisse vor allem im Rahmen der schwedischen Kunstszene für alle veröffentlicht. Ein Modell, das für den freien Wissenschaftsaustausch steht und zur Nachahmung anregt – wer wäre nicht gerne bei der Konzipierung von Kunst im öffentlichem Raum mit dabei?

Eine aktuelle Kunstausstellung begleitet das Projekt im Bildmuseet von Umeå – in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Schweden, Konsthall C, Kiruna kommun und der Konsthögskolan, Umeå universitet.

Kunstausstellung:
Kirunatopia / I skuggan av framtiden

20. Juni bis 28.
Oktober 2012

About these ads
Kategorien: Museum 2.0, Nordeuropa, Schweden | Schlagwörter: , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Create a free website or blog at WordPress.com. The Adventure Journal Theme.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: